1914 pachtet die Süddeutsche Zucker-AG den Hof, und eine neue Ära der Bewirtschaftung beginnt. Louisgarde wird ans Stromnetz angeschlossen, erhält eine Hauswasserversorgung, es entsteht ein neuer Viehstall.

 

Nach der Inflation in den 20er Jahren wird die Zeit für Bauern und Großgrundbesitzer immer schlechter, und das Fürstenhaus Hohenlohe-Langenburg verkauft aus der Not heraus mehrere Höfe, unter anderem Louisgarde. 1932 geht der Hof in den Besitz der Familie des Kommerzrats Andreas Laukhuff in Weikersheim über; bis 1952 bleibt die Süddeutsche Zucker-AG Pächter. Dann wird der Hof in Eigenbewirtschaftung übernommen, und 1957 übernimmt Familie Schweyher den Hof zur Pacht.

 

1990 kommt Lutz Neuendorf auf den Hof, und der Sohn der Familie Schweyher gründet mit ihm eine Betriebsgemeinschaft. In diesem Zuge erfolgt die Umstellung auf die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise.

Lutz Neuendorf ergänzt den landwirtschaftlichen Betrieb von Familie Schweyher durch den Anbau von Gemüse, das er an Bioläden in Weikersheim und Bad Mergentheim verkauft. Außerdem bildet sich eine Gemeinschaft von mehreren Familien an der Waldorfschule Würzburg, die Lutz über eine Abladestation beliefert. Bald steht Lutz mit einem Marktstand an der Schule, wie heute immer noch.

 

1992/93 beginnt die Vermarktung des Gemüses und eigener Eier über Abokisten. In Lauda gibt es eine Sammelstelle, in Bad Mergentheim bringt Lutz den Kunden die Kiste nach Hause, es beginnt mit 10 - 12 Haushalten, bis 2017 wächst der Kundenstamm auf ca. 250 belieferte Haushalte. Die Kunden bekommen im Lauf der Zeit mit ihrer Kiste zusätzlich auch Gemüse von regionalen Partnerbetrieben und vom Naturkostgroßhandel, wo wir zukaufen. Auch Trocken- und Molkereiprodukte können die Kunden sich so liefern lassen.

Die Gemüsekisten werden in der Anfangszeit noch nicht computergestützt gepackt, sondern es ist alles auf Karteikarten festgehalten: Die Kundendaten, was in die Kiste gepackt bzw. nicht gepackt werden soll. Mitte der 90er Jahre wird die Vermarktung des Gemüses über das Abo nach Würzburg ausgedehnt und entsprechende Software zur Organisation des Kundenstammes und der Planung der Lieferungen angeschafft.

 

Im Jahr 2000 trennen sich die Wege von Lutz und Familie Schweyher, Albrecht Schweyher verlässt die Betriebsgemeinschaft und Hof Louisgarde, und Volker Breitinger und seine Familie kommen. Der landwirtschaftliche Betrieb von Volker und die Gärtnerei von Lutz werden als jeweils eigenständige Betriebe geführt.

 

 

Im Sommer 2017 fällt der Startschuss für den nächsten großen Schritt für die Gärtnerei: Unsere Mitarbeiterin Charlotte Deininger bietet uns an, alle Arbeiten rund um die Organisation und Durchführung des Abos selbständig zu übernehmen.

 

Seit 2018 leitet Charlotte Deininger die Louisgarder BioKiste selbständig und wirtschaftlich unabhängig von der Gärtnerei.

 

Der Großteil unseres Gemüses landet noch immer in den Abokisten.

Wir Gärtner können uns jetzt voll und ganz und mit all unserer Leidenschaft dem Anbau und der Entwicklung der Gärtnerei widmen. Wir möchten uns weiterentwickeln, möchten langsam Schritte in Richtung Permakultur machen und noch aufbauender

und für das uns anvertraute Fleckchen Erde positiver wirken.

 

Während der ersten Corona-Welle 2020 steigt die Anzahl der Abokisten-Kunden drastisch und ist mittlerweile bei einem Stand von knapp 400 Haushalten. Wir als Gärtnerei können und wollen nicht mitwachsen, vor allem das Wasser ist der begrenzende Faktor. Was aber noch wichtiger ist: Wir wollen überschaubar und vielseitig bleiben. Zwar könnten wir rein theoretisch einige wenige Kulturen in jeweils großen Mengen anbauen und damit das Abo beliefern, doch das passt nicht zu uns und unserer Philosophie der Vielseitigkeit. Wir können Charlotte kaum noch adäquat beliefern und die Anzahl der Gemüsearten, die direkt aus Louisgarde in den Abokisten landen, verringert sich.

 

Nachfolgend kommen einige Prozesse in Gang: Charlotte zieht im Winter 2021/22 mit der BioKiste komplett an ihren Wohnort Fröhstockheim um. Unser Gemüse kommt mit den leeren Lieferbussen nach den Touren teilweise noch immer zu ihr und in die Biokisten. Wir sind in gutem Kontakt, schätzen uns gegenseitig, und doch entwickeln wir uns immer mehr eigenständig weiter. 

 

Wir als Gärtnerei sind schon seit geraumer Zeit offen für die Idee und Umsetzung einer SoLawi und starten dieses Projekt 2021 zusammen mit einem Teil der Tauberpioniere. Diese Entwicklung ist uns eine Herzensangelegenheit und wir sind davon überzeugt, dass derartige Konzepte zukunftsweisend sind. 

 

 

 

Gärtnerei Louisgarde

Louisgarde 1

97990 Weikersheim

 

Tel Gärtnerei 0151-28596800

                                                                                                                 Mail Gärtnerei gaertnerei@gaertnerei-louisgarde.de

                                                                                                                                                  --------------------------------------------------

Tel Abo 09323-8765886

                                                                                                                                                                                                                                                      Mail Abo info@louisgarder-biokiste.de